Direkt zum Hauptbereich

Rose mit Grisailleuntermalung


Ein Experiment in Öl, auf Malplatte mit den Maßen 24 x 30cm. Dies ist der aktuelle Stand des Bildes, eine weitere Farbschicht folgt am kommenden Wochenende, wenn diese Farbschicht einigermaßen trocken ist. Ich verwende beim Malen mit Ölfarben keine Malmitel, daher warte ich einfach den natürlichen Trocknungsprozess ab und male dann erst weiter, sofern es sich nicht um ein Bild in alla prima handelt.

Nun, es begann mit einer Grundierung aus 3 Schichten weißer Acrylfarbe, um die Malfläche etwas zu ebnen. Anschließend folgte eine Acrylschicht aus Umbra gebrannt und Siena. Nach dem Trocknen dieser zeichnete ich mit einem weißen Pastellstift die Konturen der Rose auf und begann mit dem Malen der Grisaille. Für diese verwendete ich Ölfarben in Lasurweiß und Lampenschwarz. Durch die braune Untermalung erschien die Grisaille in einem warmen Ton.


Für die Grisaille habe ich mir 7 Graustufen angemischt, jeweils von 1 Teil Weiß + 1 Teil Schwarz, bis 7 Teile Weiß auf 1 Teil Schwarz.
Die fertige Grisaille.




Nach einer Woche Trocknungzeit ging es mit der Übermalung weiter. Die Farbpalette erstreckt sich über 7 Farbtöne, jeweils gemischt aus 1 Teil Permanentmagenta, 1 Teil Venezianischrot, 2 Teilen Kadmiumgelb und 3 - 20 Teilen Lasurweiß (alles Daler Rowney). Für die Mischungen der kalten/gebrochenen Farben habe ich zusätzlich Alizarinkarmesin, Chromoxydgrün feurig, Umbra gebrannt, Phtaloblau und Ultramarin verwendet. Für den HG Terre Verte, Umbra gebrannt und Kadmiumgelb für die Lichflecken.




Was das Weiß betrifft, so kann ich für Grisailles das Lasurweiß sehr empfehlen. Es ist weicher als Titanweiß und lässt sich besser mischen, sowie ist es transparenter. Mit Titanweiß habe ich hingegen, mit einem breiten und weichen Pinsel, zum Schluß die hellsten Stellen noch nachgehöht. Das ging wiederum mit dem Lasurweiß schlecht, weil es zu weich ist. Das Titanweiß hingegen ist fester und deckender, daher ließen sich die Blütenwölbungen damit schön erhöhen.




Zwischendurch habe ich Fotos gemacht und mir die lasierte Rose auf dem Laptop in s/w angeguckt, um die Tonwerte weiterhin im Auge zu behalten. Es ist ganz schön kompliziert, in Farbe auf die Tonwerte zu achten, gleichzeitig auf kalte und warme Farben, sowie die Ölfarben passend anmischen zu müssen. Hier der Vergleich, links die Tonwerte der farbigen Übermalung, und rechts die Grisalle.


Am kommenden Wochenende geht es weiter, die Farbschicht wird dann erweitert und vertieft.
August 2009.

Das Bild nach der Fertigstellung:



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Walk on the beach (in Arbeit)

Ein neues Projekt, mit dem ich heute begonnen habe. Es handelt sich um eine Kopie des gleichnamigen Bildes von Joaquin Sorolla y Bastida, auf 40x50cm Leinwandkarton, in Ölfarben. Sehr reizvoll zum Nachmalen und daraus Lernen, auf Grund der herrlichen Lichtgestaltung, sowie der Bewegung der Stoffe im Wind. 30.8.2009 / aktualisiert 31.8.09

Mädchen mir dem Perlenohrring

Nach Vermeer, auf 30x40cm Malplatte, in Direktmalerei mit einigen wenigen Schichten darüber. Das Bild habe ich bereits im Frühling gemalt und es heute beendet, indem ich noch Feinheiten hinzugefügt habe.


Kleines Kirschen-Stillleben

Als ich diesen Sommer von einer netten Nachbarin eine Tüte Kirschen geschenkt bekommen habe, legte ich sie in der Küche in eine Schale. Dabei sah das so nett aus, dass ich sie etwas drapiert und fotografiert hab, um sie irgendwann zu malen. Die letzten Tage habe ich daran immer mal gemalt, auf einer kleinen 18x24cm Leinwand. Der Boden unter der Schale ist im Original etwas grünlich, bei mir auf dem Bildschirm sieht er etwas grau aus, aber das liegt vielleicht nur an meinem Bildschirm, hab die Farben jedenfalls nicht mehr nachbearbeitet.