Direkt zum Hauptbereich

Andreas

Ein neues Portrait auf Holz, in Schichtenmalerei entstanden. Ich hänge mal einige Bilder der Entstehung dran. Begonnen habe ich mit dem Bild an Heiligabend. 40x33cm, Öl auf Pappelholz mit traditionellem Marmorstaub-Gesso. Hier das fertige Gemälde.


Und hier ein kleiner Werdegang des Bildes:
Begonnen habe ich mit einer Übungsskizze, um mich mit dem Bild vertraut zu machen.

 Anschließend folgte eine farbige Untermalung.

Ein Zwischenstand.


Kommentare

  1. Mit Marmorstaub-Gesso arbeitete ich noch nie ... Interessant es hier bei Dir zu sehen. Und das Werk ist beeindruckend!
    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  2. Danke schön liebe Heidrun :-) Das Marmorstaub-Gesso ist ein altes Gemischrezept, szs. Es kommen Hasenhautleim rein (aufgelöst in Wasser), Marmorstaub, Schlämmkreide und weiße Farbpigmente (Lithophone). Das Ganze mische ich 9 - 12 Tage lang täglich neu an und bepinsele meine Holzplatten hauchdünn damit, bis eine eierschalenartige Oberfläche entsteht, die ie Holzoberfläche bedeckt. Die Farbe hält darauf bombig und bleibt wo sie hingehört.
    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Danke schön für Deinen Kommentar. Dieser wird - nach Prüfung - in Kürze veröffentlicht.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Walk on the beach (in Arbeit)

Ein neues Projekt, mit dem ich heute begonnen habe. Es handelt sich um eine Kopie des gleichnamigen Bildes von Joaquin Sorolla y Bastida, auf 40x50cm Leinwandkarton, in Ölfarben. Sehr reizvoll zum Nachmalen und daraus Lernen, auf Grund der herrlichen Lichtgestaltung, sowie der Bewegung der Stoffe im Wind. 30.8.2009 / aktualisiert 31.8.09

Mädchen mir dem Perlenohrring

Nach Vermeer, auf 30x40cm Malplatte, in Direktmalerei mit einigen wenigen Schichten darüber. Das Bild habe ich bereits im Frühling gemalt und es heute beendet, indem ich noch Feinheiten hinzugefügt habe.


Kleines Kirschen-Stillleben

Als ich diesen Sommer von einer netten Nachbarin eine Tüte Kirschen geschenkt bekommen habe, legte ich sie in der Küche in eine Schale. Dabei sah das so nett aus, dass ich sie etwas drapiert und fotografiert hab, um sie irgendwann zu malen. Die letzten Tage habe ich daran immer mal gemalt, auf einer kleinen 18x24cm Leinwand. Der Boden unter der Schale ist im Original etwas grünlich, bei mir auf dem Bildschirm sieht er etwas grau aus, aber das liegt vielleicht nur an meinem Bildschirm, hab die Farben jedenfalls nicht mehr nachbearbeitet.